Specials___Sonderveranstaltungen

Hier finden Sie detaillierte Informationen zu unseren Sonderveranstaltung, die nur an einem oder nur an wenigen Terminen stattfinden. Viel Spass beim stöbern!

201007_ROW_Kinofilm_Poster_01_V10.jpeg

Wellenbrecherinnen

Eine bewegende Dokumentation über das erste deutsche Frauenteam, das den Atlantik in einem Ruderboot überquert hat.

Nach 42 Tagen und 46 Minuten haben die vier Hamburgerinnen Catharina Streit (33), Meike Ramuschkat (33), Stefanie Kluge (51) und ihre Tochter Timna (26) als erstes deutsches Team den Atlantik in einem Ruderboot überquert. Jetzt kommt ihr spektakuläres und über 5.000 Kilometer langes Abenteuer auf die Kinoleinwand.

Spielplan

Di., 26.10. 19:00 Mit Protagonistin Steffi Kluge

mehr >>

Contra_Hauptplakat_A4_1400.jpg

Contra

Neue Culture-Clash-Komödie von Sönke Wortmann

Das war eine fremdenfeindliche Bemerkung zu viel: Professor Richard Pohl (Christoph Maria Herbst) droht von seiner Universität zu fliegen, nachdem er die Jura-Studentin Naima Hamid (Nilam Farooq) in einem vollbesetzten Hörsaal beleidigt hat. Als das Video viral geht, gibt Universitätspräsident Alexander Lambrecht (Ernst Stötzner) seinem alten Weggefährten eine letzte Chance: Wenn es dem rhetorisch begnadeten Professor gelingt, die Erstsemestlerin Naima für einen bundesweiten Debattier-Wettbewerb fitzumachen, wären seine Chancen vor dem Disziplinarausschuss damit wesentlich besser.

Kinostart im zeise am Donnerstag, den 28.10.21

Spielplan

Di., 26.10. 20:00 Preview
Do., 28.10. 15:30 | 19:00
Fr., 29.10. 17:30 | 19:30
Sa., 30.10. 17:30 | 19:30
So., 31.10. 17:45 | 20:00
Mo., 1.11. 17:00 | 19:00
Di., 2.11. 17:00 | 19:30
Mi., 3.11. 17:00 | 19:30

mehr >>

MV5BZDY4NTg5MDMtYzVhMC00MTQxLWJkYTYtNmI0YzQ5ZmRkYmE3XkEyXkFqcGdeQXVyNjUwNDI0MjQ@._V1_.jpg

Martha: A Picture Story

Martha Cooper gilt für die Fans der Street Art als Legende. Die Fotojournalistin war eine der Ersten, die Graffiti auf den New Yorker Subway Zügen und auf den Häuserwänden als Form des künstlerischen Ausdrucks einer sonst ungehörten Generation wertschätzte. Der Dokumentarfilm erzählt von ihrer Passion, von den Menschen, die sie fotografierte und wie sie unerwartet zum Star wurde.
Als in den 70er Jahren die Bronx brannte, wollte niemand sagen, dass Graffiti interessant wären. Aber Martha Cooper arbeitete damals als Fotojournalistin für die „New York Post“ und scherte sich nicht darum, was erlaubte Kunst war. Sie dokumentierte den Alltag der Menschen, und vor allem die Hip-Hop- und Graffiti-Bewegung. Ihr überquellendes Privatarchiv zeugt von ihrer Passion für die Leute, die diese Kultur lebten. Inzwischen ist sie der Star der Szene, die „Königin der Street Art“.

Kinostart im zeise am Donnerstag, den 28.10.21

Spielplan

Do., 28.10. 18:30 HH-Premiere! OmU
So., 31.10. 11:00 OmU

mehr >>

exam.jpg

Kurdisches Filmfestival Hamburg: The Exam

Rojin muss sich auf die Aufnahmeprüfung für die Universität vorbereiten – eine besondere Herausforderung, da sie seit dem Verschwinden ihres Verlobten mit Depressionen kämpft. Für die junge Kurdin steht mehr als nur ein Studium auf dem Spiel, denn schafft sie es nicht an die Universität, wird ihr Vater sie gegen ihren Willen verheiraten. Shilan, ihre ältere Schwester, merkt wie sehr Rojin dieser Druck zu schaffen macht. Sie selbst ist in ihrer Vergangenheit gegen ihren Willen verheiratet worden und leidet seitdem unter der ihr aufgezwängten Rolle als Hausfrau und Mutter ohne eigene Meinung und Gestaltungsspielraum.

Spielplan

Do., 28.10. 18:30 Eröffnung! Mit Live-Musik und Regisseur Shawkat Amin Korki | kurdisch-soranî mit dt. UT OmU

mehr >>

POSTER_GirlsCantSurf.jpg

Nouvague Surf Film Nacht: Girls Can’t Surf

Dieser Film war längst überfällig: GIRLS CAN’T SURF entblößt zum ersten Mal den stumpfen Sexismus, der lange die Surfszene beherrschte. Die weiblichen Surfer der 80er-Jahre standen in der Hierarchie ganz unten. Selbst die Pro-Surferinnen mussten sich auf der Worldtour auf eigene Kosten durchschlagen, während die Männer bereits hochbezahlte Profis waren und wie Rockstars lebten. Parallel zu den Frauen-Contests hielt man damals Bikini-Shows ab, da sowieso kein Mann den Damen-Heats zusehen wollte.

Spielplan

Fr., 29.10. 22:30 Engl. Originalversion ohne Untertitel! OV

mehr >>

Butenland_final_web-416x589.jpg

Butenland

Ein Bauernhof, der zu einem Lebenshof wurde – Der ehemalige Milchbauer Jan Gerdes und die Tierschutzaktivistin Karin Mück haben mit ihrem Projekt Hof Butenland einen Ort geschaffen, an dem es keine Nutztiere mehr gibt: Ein friedliches Miteinander, das fast schon utopisch erscheint.

Spielplan

Mo., 1.11. 20:00 Eintritt Frei! Mit Regisseur Marc Pierschel und Protagonist*innen Jan Gerdes und Karin Mück | in Kooperation mit der Albert Schweitzer Stiftung und mindjazz pictures

mehr >>

TheOutsiders_Poster_A4.jpg

The Outsiders

Francis Ford Coppolas starbesetzter Kultfilm über zwei rivalisierende Jugendgangs im ländlichen Amerika der 60er Jahre – in restaurierter Fassung wieder im Kino!

Tulsa, Oklahoma in den 1960er-Jahren: Ponyboy (C. Thomas Howell) und sein Freund Johnny (Ralph Macchio), beide Mitglieder der Teenager-Gang „Greasers“, flirten mit der hübschen Cherry Valance (Diane Lane). Dies bleibt allerdings von deren Freund Bob (Leif Garrett), der selbst Teil einer Gang, den „Socs“ ist, nicht unentdeckt. Schnell kommt es zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen den aus ärmlichen Verhältnissen kommenden Greasers und den reichen Kids der West Side, den Socs, bei denen Bob wird versehentlich erstochen wird. Die Jungs sehen sich gezwungen, sich zu verstecken, um nicht verhaftet zu werden. Schon bald müssen Ponyboy und Johnny, zusammen mit Dallas (Matt Dillon) und ihren anderen Greaser-Kumpels mit den Konsequenzen ihres gewalttätigen Lebens fertig werden…

Kinostart im zeise am Dienstag, den 2.11.21

Spielplan

Di., 2.11. 20:00 In restaurierter Fassung, einmalig wieder im Kino! Best Of Cinema | dt.F. OmU

mehr >>

okul.jpg

Kurdisches Filmfestival Hamburg: Okul Tirasi (Brother’s Keeper) + Vorfilm “Beder”

In einem abgelegenen Internat im Bergland von Anatolien, in dem türkische Lehrer*innen begabte kurdische Schüler aus der Umgebung unterrichten, herrschen strenge Regeln. Einmal in der Woche dürfen die Jungen duschen, und wie alles hier wird dieser Vorgang überwacht. Eines nachts bittet der 12-jährige Memo seinen Freund Yusuf, mit bei ihm im Bett schlafen zu dürfen.

Spielplan

Mi., 3.11. 18:30 mit Regie Ferit Karahan zu Gast / Arin İnan Arslan angefragt ! Türk. mit dt. UT OmU

mehr >>

20210826_Kabul+Kinderheim_Plakat_digital.jpeg

Kabul Kinderheim

Der 15-jährige Quodrat lebt auf den Straßen Kabuls, ohne Familie und ohne Dach über dem Kopf. Den Tag verbringt er meistens vor dem Kino der Stadt und verdient sein Geld damit, Kinokarten und Kleinwaren auf dem Schwarzmarkt zu verkaufen. In seiner Fantasie wird Quodrat zum Helden von Liebes- und Actionfilmen der glanzvollen Bollywood-Ära und verliert sich in der zauberhaften Welt der Leinwandgeschichten.

Kinostart im zeise am Donnerstag, den 4.11.21

Spielplan

Do., 4.11. 20:00 HH-Premiere mit Regisseurin Shahrbanoo Sadat, Darsteller/Inspiration Anwar Hashimi, weiteren Darstellern und Team

mehr >>

Plakat Singer.jpg

Singer Slam

Kampf der Künste

Am ersten Freitag im Monat wabern zarte Klänge und harte Gitarrensoli durch die Straßen Altonas. Mit Glück kommen sie aus den Zeise Kinos in Ottensen, wo sich die Singer – Songwriter Elite trifft, um sich gegenseitig zu übertreffen.

Spielplan

Fr., 5.11. 22:30
Fr., 3.12. 22:30

mehr >>

Borga

Borga

Die zwei Brüder Kojo (Eugene Boateng) und Kofi (Jude Arnold Kurankyi) wachsen auf der Elektroschrott-Müllhalde Agbogbloshie in Ghanas Hauptstadt Accra auf. Ihren Lebensunterhalt verdienen sie im Betrieb ihres Vaters (Adjetey Anang) mit dem Sammeln von Metallen, die sie aus westlichen Elektroschrott gewinnen. Eines Tages macht Kojo eine Begegnung mit einem Borga (Elikem Kumordzie) aus Deutschland, die sein Leben für immer verändern wird.

Kinostart im zeise am Donnerstag, den 28.10.21

Spielplan

Fr., 29.10. 21:50
Sa., 30.10. 21:50
So., 31.10. 17:30
Di., 2.11. 21:50
Mi., 3.11. 18:00
Mo., 8.11. 20:00 Mit: York-Fabian Raabe, Regisseur | Licht & Dunkel

mehr >>

a891b3b480de47d295798b10923c8221.jpg

Lieber Thomas

Albrecht Schuch (“Systemsprenger”, “Berlin Alexanderplatz”) spielt Thomas Brasch!

Die DDR ist noch jung, aber Thomas Brasch (Albrecht Schuch) passt schon nicht mehr rein. Es ist vor allem sein Vater Horst (Jörg Schüttauf), der den neuen deutschen Staat mit aufbauen will. Doch Thomas, der älteste Sohn, will lieber Schriftsteller werden. Thomas ist ein Träumer, ein Besessener und ein Rebell. Schon sein erstes Stück wird verboten und bald fliegt er auch von der Filmhochschule. Als 1968 die sowjetischen Panzer durch Prag rollen, protestiert Brasch mit seiner Freundin Sanda (Ioana Iacob) und anderen Studenten mit einer Flugblattaktion in den Straßen Berlins – und rennt vor die Wand. Sein eigener Vater verrät ihn und Thomas Brasch kommt ins Gefängnis.

Kinostart im zeise am Donnerstag, den 11.11.21

Spielplan

Mi., 10.11. 19:00 HH-Premiere mit Regisseur Andreas Kleinert, Hauptdarsteller Albrecht Schuch, Hauptdarstellerin Jella Haase und Drehbuchautor Thomas Wendrich

mehr >>

Plakat Poetry.jpg

Poetry Slam

Kampf der Künste

Poetry Slam. Das ist dieses Wesen, das von den einen gehasst und von den anderen geliebt wird. Das Zuhause und feindliches Land ist. Der Punk Rock des Feuilletons, die Buchstabensuppe, die nach Wodka schmeckt.

Spielplan

Fr., 12.11. 22:30
Fr., 10.12. 22:30

mehr >>

silenceradio.jpg

Silence Radio

Mexiko, März 2015. Carmen Aristegui, die unbestechliche Journalistin, wird von ihrem Radiosender entlassen, bei dem sie seit Jahren arbeitet.
Aber Carmen setzt ihren Kampf online für Meinungs- und Pressefreiheit und gegen Fake News fort.

Spielplan

So., 14.11. 11:00 Mit Diskussion mit Stern-Karikaturist Til Mette! | In Kooperation mit Lateinamerikatage | Spanisch mit dt. UT OmU

mehr >>

TheHumanVoice_Hauptplakat_A4_RGB.jpg

The Human Voice

Pedro Amodóvars neuer 30-minütiger Kurzfilm, mit Tilda Swinton: Mit digitalem Interview mit Regie und Hauptdarstellerin am 14. November zum European Arthouse Cinema Day

Jean Cocteaus dramatischer Monolog “La voix humaine” beschäftigt Pedro Almodóvar schon seit über 30 Jahren – nun hat er sich in seinem ersten englischsprachigen Projekt eindrücklich mit der Vorlage beschäftigt. Die namenlose Protagonistin, die “menschliche Stimme” in “The Human Voice” wird gespielt von Arthouse-Ikone Tilda Swinton. Ergängzt wird der Kurzfilm um ein 45.minütiges digitales Interview mit Almodóvar, Tilda Swinton und dem BBC-Filmkritiker Mark Kermode.

Kinostart im zeise am Sonntag, den 14.11.21

Spielplan

So., 14.11. 11:00 Mit digitalem Interview mit Almodóvar und Swinton - einmalig am European Arthouse Cinema Day OmU

mehr >>

EJNW.PL1_A4_rgb_300dpi.jpg

Ein Junge namens Weihnacht

Kaum zu glauben, aber wahr: Der Weihnachtsmann war nicht immer ein dickbäuchiger, graubärtiger Mann! Auch er war mal ein kleiner Junge – mit einer großen Vision! Dem britischen Bestseller-Autoren Matt Haig gelang es im Jahr 2015 mit dem Roman „A Boy Called Christmas“ (im Deutschen „Ein Junge namens Weihnacht“) eine magische, komische und liebenswerte Geschichte für die ganze Familie zu erzählen!

Kinostart im zeise am Donnerstag, den 18.11.21

Spielplan

So., 14.11. 14:00 Preview

mehr >>

IBDM_Poster.jpg

Ich bin dein Mensch

ICH BIN DEIN MENSCH erzählt von einer Begegnung, die uns in der nahen Zukunft vielleicht erwartet. Es ist eine melancholische Komödie um die Fragen der Liebe, der Sehnsucht und was den Menschen zum Menschen macht.

Spielplan

Mi., 27.10. 14:15
So., 31.10. 15:00
Mo., 15.11. 20:00 Mit: Reinhard Kahl, Erziehungswissenschaftler, Journalist und Filmemacher | Licht & Dunkel

mehr >>

HEIMREISE.jpg

Die Heimreise

“Ein bewegendes, aufregendes Roadmovie” – kino-zeit.de

Bernd Thiele wäre so gern „normal“, doch seine Mutter trank in der Schwangerschaft Alkohol und schädigte so sein Gehirn. Schon als Säugling wurde er vom Berliner Jugendamt aus seiner Familie genommen.

Spielplan

Di., 16.11. 19:00 Mit Regie und Protagonisten

mehr >>

BB und die Schule.jpg

B.B. und die Schule am Fluss

Mit B.B. und die Schule am Fluß erzählt Detlev F. Neufert zum ersten Mal die Geschichte der jungen heranwachsenden Generation Myanmars aus Sicht eines Teenagers. Und zwar in einem  überaus spannenden, neuen Dokumentarfilmformat: Dem Reality Feature Film. Ein Film, der auch ein neues Schlaglicht auf Fridays for Future wirft. Und gleich mehrfach ausgezeichnet wurde.

Kinostart im zeise am Donnerstag, den 18.11.21

Spielplan

Mi., 17.11. 20:00 HH-Premiere mit Regisseur Detlev F. Neufert
So., 21.11. 11:00

mehr >>

2021-09-27_TUNG_Plakat_A4_RGB_72dpi.jpg

Tagundnachtgleiche

Alexander (Thomas Niehaus) konnte oder wollte sich noch nie so richtig verlieben. Bislang hat er sich stets mit flüchtigen Beziehungen arrangiert – bis zu dem Tag, als er in der Varietékünstlerin Paula (Aenne Schwarz) die große Liebe zu entdecken glaubt. Mit ihr empfindet er ein nie dagewesenes Glück. Doch der ungewohnte Traum einer gemeinsamen Zukunft findet mit Paulas plötzlichem Tod ein jähes Ende. Als er auf ihre Schwester Marlene (Sarah Hostettler) trifft, lernt er durch sie eine andere Version von Paula kennen, die seinen anhaltenden Tagträumen einer perfekten Liebe immer stärker widerspricht.

Kinostart im zeise am Donnerstag, den 18.11.21

Spielplan

Do., 18.11. 20:00 HH-Premiere mit Regisseurin Lena Knauss und Hauptdarsteller Thomas Niehaus

mehr >>

5432124.jpg

Große Freiheit

Jury-Preis in Cannes 2021! Fantastisch besetzt mit Franz Rogowski und Georg Friedrich

Hans liebt Männer. Das ist auch im Nachkriegsdeutschland ein Verbrechen, der berüchtigte §175 ist weiter in Kraft. Im Gefängnis trifft Hans, der Wiederholungstäter, auf Viktor, einen veruerteilten Mörder. Aus anfänglicher Abneigung entwickelt sich über die Jahre eine Beziehung voller Respekt und Empathie, die allen Widerständen zum Trotz zur Liebe wird.

Kinostart im zeise am Donnerstag, den 18.11.21

Spielplan

Do., 18.11. 20:30 Preview

mehr >>

Plakat Shortfilm.jpg

Shortfilm Slam

Kampf der Künste

Schon einmal in 90 Minuten 6 Filme gesehen? Schon einmal in der gleichen Zeit in sechs verschiedene Menschen geschlüpft, sechs verschiedene Perspektiven ausprobiert und in ebenso vielen Ländern und Städten gewesen?

Spielplan

Fr., 19.11. 22:30
Fr., 17.12. 22:30

mehr >>

810gVKvtkfL._RI_.jpg

Wilde Erdbeeren

Im Rahmen der Nordischen Literaturtage 2021

Beruflich hat der 78-jährige Professor Isak Bork alles erreicht, was er hätte erreichen können. Zum 50. Jahrestag seiner Promotion soll er nun an der Universität Lund geehrt werden. Gemeinsam mit seiner Schwiegertochter Marianne macht er sich per Auto auf den Weg dahin.

Spielplan

Fr., 19.11. 17:00
So., 21.11. 15:30 Nordische Literaturtage 2021!

mehr >>

9783949203060.jpg

Lesung & Gespräch: Ingmar Bergman – “Ich schreibe Filme: Arbeitstagebücher 1955 – 2001”

Im Rahmen der Nordischen Literaturtage 2021

Renate Bleibtreu spricht mit Kristina Jaspers über die Übersetzung von »Bergmans Arbeitstagebücher 1955-2001«!

Spielplan

So., 21.11. 18:00 Nordische Literaturtage 2021!

mehr >>

Salmen-Timothy O´Sweebe Hochkant.jpg

Patrick Salmen

VERSCHOBEN AUF DEN 22.11.2021 – Lesung!

Der Name Patrick Salmen steht seit Jahren für bedingungslose Lebensbejahung und das innere Cocktailschirmchen in uns allen. Der feine Herr Autor präsentiert satirische Kurzgeschichten aus seinem neuen Werk Ekstase. Er hat das Buch bereits selbst gelesen, denn es ist sehr gut. Es handelt von Zweifeln und der Schönheit des Widerspruchs, von Franzbrötchen und Feminismus, von Popmusik und der Ironisierung der Welt, von Volker und Kerstin und am Ende sind wahrscheinlich wieder alle tot.

Spielplan

Mo., 22.11. 20:00 ABGESAGT ! Neuer Termin: 22.11.2021 - 20 Uhr

mehr >>

Ein Nasser Hund.jpg

Ein nasser Hund

Inspiriert vom Roman EIN NASSER HUND IST BESSER ALS EIN TROCKENER JUDE von Arye Sharuz Shalicar wird das beeindruckende Kinodebüt von Damir Lukacevic buchstäblich von Minute zu Minute spannender und behält bei aller Dramatik seine leichte, lockere Erzählweise. Dieses Kunststück gelingt dank eines klugen Drehbuchs und mit Unterstützung einer Schar hoch begabter junger Darsteller. Erzählt wird die authentische Geschichte eines jüdischen Flüchtlings aus dem Iran, der sich in Berlin als Muslim ausgibt, um in seiner arabischen Jugendgang anerkannt zu werden. Die Identitätsfindung eines Jungen, der in keine Schublade passen will vor dem Hintergrund des ungelösten Nahostkonflikts und eines wachsenden Antisemitismus in Deutschland – Damir Lukacevic macht mit dem schwierigen Thema einen frechen, provokanten Film, der bei aller Ironie seine Ernsthaftigkeit behält.

Spielplan

Mo., 22.11. 20:00 Mit: Dr. Ursula Günther, Pädagogin, Islamwissenschaftlerin | Licht & Dunkel

mehr >>

DSQ-1.jpeg

Das schwarze Quadrat

Die Kunsträuber Vincent (Bernhard Schütz) und Nils (Jacob Matschenz) sind kurz vor dem Ziel: In ihrer Kreuzfahrt-Kabine liegt das 60 Millionen Dollar teure Gemälde „Das schwarze Quadrat“, das sie an Bord ihrem Auftraggeber übergeben sollen. Sie haben vorher nur noch einen kleinen unvorhergesehenen Termin, und zwar auf der Showbühne des Schiffes.

Kinostart im zeise am Donnerstag, den 25.11.21

Spielplan

Di., 23.11. 19:30 HH-Premiere mit Regisseur Peter Meister, die Darsteller*innen Jacob Matschenz, Pheline Roggan, Victoria Trauttmansdorff & Tobias van Dieken und Produzent Manuel Bickenbach

mehr >>

A1_Filmplakat_Route_4.jpg

Route 4

Über 15 Monate haben wir das Seenotrettungsschiff Alan Kurdi des Vereins „Sea-Eye“ während mehrerer Missionen als Mediateam auf dem Mittelmeer begleitet. Neben zahlreichen bewegenden Momenten auf See entstand auch Material in Ländern wie Niger, Tunesien, Libyen, Italien und Malta. Dieses Material, welches zum größten Teil noch nicht veröffentlicht wurde, uns aber sehr am Herzen liegt, möchten wir nun in Form des Dokumentarfilms „Route 4“ der Öffentlichkeit präsentieren.”
 

Spielplan

Mi., 24.11. 18:00 HH-Premiere mit Gespräch

mehr >>

cover_detail.jpg

Platzspitzbaby

Inspiriert durch den Bestseller von Michelle Halbheer & Franziska K. Müller

Nach der Auflösung der offenen Drogenszene 1995 in Zürich ziehen die elfjährige Mia und ihre Mutter Sandrine in ein idyllisches Städtchen im Zürcher Oberland. Doch das neue Zuhause ist für Mia kein Paradies: Sandrine ist schwer drogenabhängig und hätte niemals das Sorgerecht erhalten dürfen. Mia flüchtet sich in eine Fantasiewelt mit einem imaginären Freund.

Kinostart im zeise am Donnerstag, den 25.11.21

Spielplan

Mi., 24.11. 20:15 HH-Premiere! Zu Gast: Andrea Rodiek, Leitung SuchtPräventionsZentrum

mehr >>

UBS.PL_A4_rgb_72dpi.jpg

Die Unbeugsamen

„Politik ist eine viel zu ernste Sache, als dass man sie alleine den Männern überlassen könnte.“ – (Käte Strobel, Bundesministerin 1966-1972)

DIE UNBEUGSAMEN erzählt die Geschichte der Frauen in der Bonner Republik, die sich ihre Beteiligung an den demokratischen Entscheidungsprozessen gegen erfolgsbesessene und amtstrunkene Männer wie echte Pionierinnen buchstäblich erkämpfen mussten. Unerschrocken, ehrgeizig und mit unendlicher Geduld verfolgten sie ihren Weg und trotzten Vorurteilen und sexueller Diskriminierung.

Spielplan

Do., 28.10. 14:00
Fr., 29.10. 14:45
Mi., 3.11. 10:00
Mo., 29.11. 20:00 Mit: Sabine Gautier, Erzbistum Hamburg, Referentin | Licht & Dunkel

mehr >>

81HUU+Ga00L._RI_.jpg

Das Schweigen

Der Klassiker von Ingmar Bergman

Auf ihrer Heimfahrt nach Schweden machen die Schwestern Anna (Gunnel Lindblom) und Ester (Ingrid Thulin) gemeinsam mit Annas Sohn Johan (Jörgen Lindström) in einem Hotel einer Stadt halt, in der die Einwohner eine undefinierte Sprache sprechen. Der Aufenthalt wird die Beziehung der Schwestern auf eine harte Probe stellen.

Spielplan

So., 5.12. 11:00 Mit Renate Bleibtreu, Herausgeberin des Werk-Portraits von I. Bergman | Licht & Dunkel

mehr >>

Mitgefuehl_Plk_RGB_final.jpg

Mitgefühl

Pflege neu denken! Ein Plädoyer für ein würdevolles und glückliches Lebensende.

Kuchen und Sekt statt Medikamente: In einem kleinen dänischen Pflegeheim namens Dagmarsminde findet sich immer ein Anlass zum Anstoßen, sei es der Geburtstag der Königin, ein Hochzeitstag oder ein Abschied. Die Heimbewohner leben hier in einer Art Wohngemeinschaft nach einer außergewöhnlichen Behandlungsmethode. Die engagierte Gründerin May Bjerre Eiby nennt sie „Umsorgung“. Berührungen, Gespräche, die Freude der Gemeinschaft und Naturerleben sind Teil des Rezepts. Auch wenn die Bewohner am Frühstückstisch oft wieder vergessen haben, wo sie sind und ob ihr Ehepartner noch bei ihnen ist, holt sie der liebevolle Umgang des Teams immer wieder ins Hier und Jetzt.

Spielplan

Mo., 6.12. 20:00 Mit: Kirsten Rautenstrauch, Bündnis für Bessere Pflege | Licht & Dunkel

mehr >>

A3_Poster_Amelie_215.jpg

Die fabelhafte Welt der Amélie

Der französische Klassiker in restaurierter Form wieder im Kino!

Amelie hat ihre eigene fabelhafte Welt. Sie liebt die kleinen Dinge, die leisen Töne und die zarten Gesten. Sie hat ein Auge für Details, die jedem anderen entgehen und einen Blick für magische Momente, die flüchtiger sind als ein Wimpernschlag. Amelie hat den Kopf über den Wolken, und steht dennoch mit beiden Beinen auf der Erde. Ihr kleines Universum ist bevölkert von suizidgefährdeten Goldfischen, gescheiterten Genies, sehnsuchtskranken Hypochondern und anderen skurrilen Gestalten.

Kinostart im zeise am Dienstag, den 7.12.21

Spielplan

Di., 7.12. 19:30 In restaurierter Fassung, einmalig wieder im Kino! Best Of Cinema | dt.F.

mehr >>

Altona Flyer 1.jpeg

Fides Fotokoffer – Ein Lichtbildervortrag mit Werken von Fide Struck

Fide Struck (1901-1985) gehörte zum Umfeld der Arbeiterfotografen. Er fotografierte zwischen 1930 und 1940 in Hamburg, Berlin und Süddeutschland. 1941 packte er 3000 Negative in einen Koffer, der nach einer Odyssee durch Deutschland erst 2015 von seinem Sohn, dem Filmemacher Thomas Struck, wieder geöffnet wurde. Die Bildagentur bpk Preußischer Kulturbesitz übernahm die Sammlung, da sie »inhaltlich und fotogeschichtlich so bedeutend« sei, dass sie langfristig erhalten werden müsse. 

Spielplan

So., 12.12. 11:00 mit Thomas Struck

mehr >>